Muster kündigung tk

Eine geänderte Version des obigen Codes, um zu zeigen, dass ein Untermuster mehrere Muster enthalten kann, wird unten angezeigt – Die dritte Form des Musters wird verwendet, um ein benutzerdefiniertes, benanntes virtuelles Ereignis anzugeben. Es hat die folgende Syntax: Startindex – Legt den Offset des Beginns des Suchmusters fest. Durchsucht den Text in $text beginnend mit dem Index nach einem Zeichenbereich, der dem Muster entspricht. Wenn eine Übereinstimmung gefunden wird, wird der Index des ersten Zeichens in der Übereinstimmung als Ergebnis zurückgegeben. Andernfalls wird eine leere Zeichenfolge zurückgegeben. Einer oder mehrere der folgenden Schalter (oder Abkürzungen davon) können angegeben werden, um die Suche zu steuern: Entfernt alle aktuellen Auswahlen und führt dann eine Vorwärts- oder Rücktextsuche durch. Alle Übereinstimmungen sind mit dem sel-Tag markiert. Richtung kann -vorwärts oder -rückwärts sein. Modus, Hülle und Muster sind wie bei der FindAll-Methode. Ignorieren Sie die Fallunterschiede zwischen dem Muster und dem Text. Indizes – Position von übereinstimmenden Sub-Mustern anstelle von übereinstimmenden Zeichen speichern. Bitmap gibt eine Bitmap an, die als Stipple-Muster für den Hintergrund verwendet wird.

Es kann eine der von Tk_GetBitmap akzeptierten Formulare haben. Wenn bitmap nicht angegeben wurde oder wenn sie als leere Zeichenfolge angegeben ist, wird eine Volumenkörperfüllung für den Hintergrund verwendet. Die Modifizierer Double, Triple und Quadruple sind ein Komfort für die Angabe von Doppelmausklicks und anderen wiederholten Ereignissen. Sie bewirken, dass ein bestimmtes Ereignismuster 2,3 oder 4 Mal wiederholt wird, und stellen auch einen Zeit- und Raumbedarf auf die Sequenz: Damit eine Folge von Ereignissen einem Double-, Triple- oder Quadruple-Muster entspricht, müssen alle Ereignisse zeitlich und ohne nennenswerte Mausbewegung dazwischen nahe beieinander auftreten. Beispielsweise entspricht mit dem zusätzlichen Zeit- und Platzbedarf. Das folgende Beispiel zeigt, wie nach mehreren Mustern gesucht wird. Dies ist ein Beispielmuster für alle Alphabete, gefolgt von einem beliebigen Zeichen gefolgt von beliebigen Alphabeten. Verwenden Sie den genauen Abgleich: Die Zeichen im übereinstimmenden Bereich müssen mit denen im Muster identisch sein. Dies ist die Standardeinstellung. Der Befehl “regexp” wird verwendet, um einen regulären Ausdruck in Tcl abzugleichen. Ein regulärer Ausdruck ist eine Folge von Zeichen, die ein Suchmuster enthält.

Es besteht aus mehreren Regeln und die folgende Tabelle erklärt diese Regeln und die entsprechende Verwendung. Hier ist regex der Befehl. Wir werden später über optionale Switches sehen. Muster sind die Regeln, wie bereits erwähnt. Suchzeichenfolge ist die eigentliche Zeichenfolge, auf der der Regex ausgeführt wird. Die vollständige Übereinstimmung ist eine beliebige Variable, die das Ergebnis des übereinstimmenden Regex-Ergebnisses enthalten soll. Submatch1 bis SubMatchn sind optionale subMatch-Variablen, die das Ergebnis von Submatch-Mustern enthält. Behandeln Sie Muster als regulären Ausdruck und ordnen Sie es mit dem Text mithilfe der Regeln für reguläre Ausdrücke ab (Details finden Sie im Befehl regexp).

Dieser Schalter hat keine Wirkung, außer die Liste der Switches zu beenden: Das nächste Argument wird als Muster behandelt, auch wenn es mit -beginnt. Wenn mehr als eine Bindung mit einem bestimmten Ereignis übereinstimmt und sie das gleiche Tag haben, wird die spezifischste Bindung ausgewählt und ihr Skript ausgewertet. Die folgenden Tests werden angewendet, um zu bestimmen, welche der mehreren übereinstimmenden Sequenzen spezifischer ist: (a) ein Ereignismuster, das eine bestimmte Schaltfläche oder einen bestimmten Schlüssel angibt, ist spezifischer als eine, die nicht spezifisch ist; b) eine längere Reihenfolge (in Bezug auf die Anzahl der übereinstimmenden Ereignisse) spezifischer ist als eine kürzere Reihenfolge; (c) Wenn die in einem Muster angegebenen Modifikatoren eine Teilmenge der Modifikatoren in einem anderen Muster sind, ist das Muster mit mehr Modifikatoren spezifischer. d) ein virtuelles Ereignis, dessen physisches Muster mit der Sequenz übereinstimmt, weniger spezifisch ist als dasselbe physische Muster, das keinem virtuellen Ereignis zugeordnet ist. (e) Bei einer Sequenz, die zwei oder mehr virtuellen Ereignissen entspricht, wird eines der virtuellen Ereignisse ausgewählt, die Reihenfolge ist jedoch nicht definiert. Das Bindestrichmuster, mit dem ein Linienelement gezeichnet werden kann, ist konfigurierbar. In diesem Fall habe ich ein Muster von zwei Pixeln auf und zwei Pixel nen deaktiviert verwendet.